klinisch-psychologische Diagnostik

Puzzleteile – Mädchen (11 Jahre)

„Der diagnostische Prozess ist kein Schnappschuss, sondern ein ganzer Film.“ (Frances, 2013)

Als Klinische- und Gesundheitspsychologin biete ich Ihnen gerne klinisch-psychologische Diagnostik im Erwachsenenalter an. Mein besonderes Interesse gilt hierbei dem Autismus-Spektrum.

Hinter dem Prozess der klinisch-psychologischen Diagnostik steht das Bemühen, diagnostisch relevante Informationen zu sammeln (Testverfahren, Fragebögen, Verhaltensbeobachtung, Interviews), diese zu einem diagnostischen Ergebnis zu integrieren und daraus potenziell hilfreiche Interventionen abzuleiten. Dieser Prozess braucht seine Zeit.

Eine weitere Definition, was man sich unter klinisch-psychologischer Diagnostik vorstellen kann, ist etwa auf der Seite der Wiener Gebietskrankenkasse zu finden. Dort finden Sie auch nützliche Informationen zur Kostenerstattung, sowie eine Liste von VertragspsychologInnen.

Wenn Sie sich zu einer Inanspruchnahme meiner klinisch-psychologischen Leistungen entschließen ist leider KEINE Abrechnung mit der Krankenkasse möglich.

Alle Leistungen, die ich Ihnen anbiete, müssen demnach privat bezahlt werden.

Die Dauer der Diagnostik ist sehr individuell und richtet sich nach der Fragestellung.

Im Wesentlichen setzt sich der Ablauf der klinisch-psychologischen Diagnostik jedoch aus einem Erstgespräch, einer Phase der Vorgabe von auf die Fragestellung abgestimmter psychologischer Verfahren und einem Abschlussgespräch zusammen. Eine wesentliche Rolle nimmt hier auch, vor allem im Bereich der Autismus-Spektrums-Diagnostik, die Fremdanamnese ein, etwa um relevante Informationen zur frühkindlichen Entwicklung einholen zu können. Dies findet natürlich nur mit ihrem ausdrücklichen Einverständnis statt.

Während im Erstgespräch die aktuelle Problemlage, die biographische Entwicklung und die individuellen Erwartungen an die Diagnostik abgeklärt werden, werden im Abschlussgespräch dann die Ergebnisse des Diagnostikprozesses reflektiert und Möglichkeiten des weiteren Vorgehens besprochen.

Kosten:

  • Diagnostik-Einheit á 60min: 60 Euro
  • Für das Erstellung eines Befundes werden 2 Diagnostik-Einheiten in Rechnung gestellt

Was sie unbedingt beachten sollten:

Um den Ablauf der Diagnostik nach Möglichkeit ökonomisch zu gestalten und die Kosten für Sie möglichst gering zu halten, empfiehlt es sich, relevante Vorbefunde (z.B. von PsychiaterInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen) bereits in Kopie zum Erstgespräch mitzubringen.

Auch ausgedruckte Lebensläufe können dabei helfen, einen schnellen Überblick, über ihren bisherigen schulischen und beruflichen Werdegang, zu gewinnen.

Bitte klicken Sie hier für häufige Fragen und Antworten zur klinisch-psychologischen Diagnostik.